item7a
BS196

Der 25. Spieltag in Zahlen

Bundesliga

16 Treffer (am 24. Spieltag waren es 24) wurden bei den neun Begegnungen am 25. Spieltag der Saison 2016/2017 geschossen.

393 669 Zuschauer strömten an diesem Spieltag (Vorwoche 392 516) in die Stadien der neun Spielorte.

Torschützenliste: Es führt mit 23 Toren Dortmunds Aubameyang (ein Treffer gegen Ingolstadt). Kölns Anthony Modeste traf gegen Berlin drei Mal und liegt mit 22 Treffern auf Platz zwei vor Bayerns Robert Lewandowski (21), der an diesem Spieltag ohne Treffer blieb.

Fair: An diesem Spieltag wurde kein Spieler des Feldes verwiesen.

Zwei Elfmeter wurden verhängt. Freiburgs Niederlechner traf in Augsburg ebenso wie Berlins Ibisevic in Köln.

Kyriakos Papadopoulos (Hamburger SV) bestritt sein 100. Bundesligaspiel. Er spielte zuvor bei Schalke (61), Leverkusen (30) und RB Leipzig (1) in der Bundesliga. Almog Cohen (Ingolstadt) bestritt ebenfalls sein 100. Bundesligaspiel.

Die seltene Serie von Mario Gomez (VfL Wolfsburg) hielt auch beim 1:0 gegen Darmstadt. Er traf im achten Spiel in Folge, wenn sein Trainer der Niederländer Andries Jonker war. Drei für den VfL, neun bei den Bayern (Saison 2010/11) in fünf Spielen.

Kölns Torjäger Modeste hat jetzt 22 Tore nach 25 Spieltagen auf dem Konter - in einer kompletten Saison kam letztmals 1984/85 ein Kölner auf so viele Tore. Es war Klaus Allofs.

25. Spieltag: 1899 Hoffenheim - Bayer 04 Leverkusen 1:0, Dortmund - Ingolstadt 1:0, 1. FC Köln - Hertha BSC Berlin 4:2, Werder Bremen - RB Leipzig 3:0, FC Augsburg - SC Freiburg 1:1, VfL Wolfsburg - Darmstadt 98 1:0, Frankfurt - Hamburger SV 0:0, Mainz 05 - FC Schalke 04 0:1, Mönchengladbach - Bayern München 0:1

Pl.

Mannschaft

Sp.

Tore

Pkte.

1.

Bayern München

25

61:13

62

2.

RB Leipzig

25

43:28

49

3.

Borussia Dortmund

25

54:27

46

4.

1899 Hoffenheim

25

46:25

45

5.

Hertha BSC Berlin

25

34:30

40

6.

1. FC Köln

25

35:28

37

7.

Eintracht Frankfurt

25

26:27

36

8.

SC Freiburg

25

32:42

35

9.

FC Schalke 04

25

32;27

33

10.

Mönchengladbach

25

30:34

32

11.

Bayer Leverkusen

25

37:40

31

12.

FSV Mainz 05

24

33:41

29

13.

Werder Bremen

25

34:44

29

14.

FC Augsburg

25

24:34

29

15.

VfL Wolfsburg

25

23:34

29

16.

Hamburger SV

26

24:46

27

17.

FC Ingolstadt

25

23:42

19

18.

Darmstadt 98

25

17:47

15

26. Spieltag: Fr., 31.3., 20.30: Hertha BSC Berlin - 1899 Hoffenheim - Sa., 1.4., 15.30: Bayern München - FC Augsburg, RB Leipzig - Darmstadt 98, FC Schalke 04 - Dortmund, Hamburger SV - 1. FC Köln, SC Freiburg - SV Werder Bremen - um 18.30: Eintracht Frankfurt - Mönchengladbach - So., 2.4., 15.30: Ingolstadt - Mainz 05 - um 17.30: Bayer 04 Leverkusen - VfL Wolfsburg

Bayern mal mit Tor-Zurückhaltung: 1:0 in Gladbach

Nach den zuletzt meist klaren Siegen (nicht unter 3:0) übte sich Klassenprimus Bayern München in Mönchengladbach mal in vornehmer Tor-Zurückhaltung. Der 1:0-Erfolg fiel vergleichsweise recht mager aus, auch wenn er eigentlich nie wirklich gefährdet war. Den Treffer des Tages erzielte Thmoas Müller, der nach 848 Minuten mal wieder erfolgreich war und sein erstes Auswärtstor nach über einem Jahr feierte. Eigentlicher Höhepunkt beim Meister, der jetzt 13 Punkte Vorsprung auf Verfolger RB Leipzig hat und wohl zum fünften Mal in Folge den Titel holen wird, war die Auswechslung von Arjen Robben. Der Niederländer verweigerte seinem Trainer Carlo Ancelotti den Handschlag und stampfte wütend auf die Reservebank. Der Grund: Robben hatte sich darüber geärgert, dass ihm Kollege Robert Lewandowski kurz zuvor den Ball nicht zugespielt hatte, sondern selbst aufs Tor schoss. Ancelotti zeigte Verständnis: "Es ist klar, dass er sauer war. So war ich als Spieler auch. Man ist nie glücklich, wenn der Trainer einen rausnimmt und man gut gespielt hat - wie Arjen Robben heute."

nach oben

item1a

Bernd Leno und Kevin Volland: Der Dank an die Fans für die Unterstützung - Foto: Bayer 04/KS-Media

180910+Bayer-Mönchengl+TR

Werkself: Derzeit passt irgendwie der alte Kalauer "Erst hatten wir kein Glück und dann kam noch Pech hinzu" auf Bayer 04 Leverkusen. Niemand bei der Werkself kann wirklich über diesen Wortwitz jedoch lachen. Die 0:1-Niederlage bei der TSG Hoffenheim spiegelt aber genau diese skurrile Situation wieder. Chancen boten sich einige für Bayer im Spiel auf Augenhöhe, um in Sinsheim in Führung zu gehen, doch es mangelte an Spielglück und Entschlossenheit. Und so musste eine Slapstick-Szene her, um in der 62. Minute in Rückstand zu geraten. Nach Sandro Wagners Schuss kullerte der Ball in Richtung Tor-Aus. Bayer-Torwart Bernd Leno, ansonsten wieder sehr stark, gab dem Ball mit der Hacke noch den Dreh ins eigene Tor. Torschütze: Sandro Wagner. In der verbleibenden Zeit gelingt es Bayer nicht mehr, zu ernsthaften Torchancen zu kommen. Mit dieser Niederlage dürfte es immer schwieriger werden, einen Platz im internationalen Geschäft für die nächste Saison zu ergattern. Fünf Punkte sind es nur nach oben, aber auch nur vier zum Relegationsplatz (16). - Bayer: Leno - Hilbert, Toprak, Dragovic, Henrichs - Baumgartlinger (82. Kießling), Kampl - Bellarabi, Brandt (71. Bailey) - Mehmedi, Volland (71. Chicharito) - Tor: 1:0 Wagner (62.) - Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin) - Zuschauer: 28 117 - Lesen Sie die Meinung von Bernd Schneider zum 4:1 der Nationalelf in Aserbaidschan in der WM-Qualifikation auf seiner Kommentarseite.

Slapstick-Szene zu Bayers 0:1 bei 1899 Hoffenheim

Rund um Bayer 04 Leverkusen

Nationalelf problemlos 4:1 in Aserbaidschan

Fünftes Spiel, fünfter Sieg: Ohne große Mühe gewann die deutsche Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation zur Endrunde 2018 in Russland mit 4:1 in Baku gegen Aserbaidschan. Die Treffer für das Team von Bundestrainer Joachim Löw erzielten Schürrle (2), Müller und Gomez.

Die Aufstellung: Leno - Kimmich, Höwedes, Hummels, Hector - Kroos (ab 89. Rudy), Khedira - Müller, Draxler (84. Sane), Schürrle - Gomez (61. Özil) - Tore: 0:1 Schürrle (19.), 1:1 Nazarov (31.), 1:2 Müller (36.), 1:3 Gomez (45.), 1:4 Schürrle (81.) - Schiedsrichter: Orsato (Italien) - Zuschauer: 31 000

Gruppe C: Aserbaidschan - Deutschland 1:4, San Marino - Tschechien 0:6 - Tabelle: 1. Deutschland (20:1-Tore/15 Punkte), 2. Tschechien (8:4/8), 3. Nordirland (8:2/7), 4. Aserbaidschan (3:8/7), 5. Norwegen (5:7/3), 6. San Marino (1:23/0) - Am 10. Juni (Sa.) spielen: Aserbaidschan - Nordirland (18 Uhr) und Deutschland - San Marino (20.45) in Nürnberg

Meinungen zum 0:1 in Hoffenheim

Zitat I: "Es war eine fast perfekte erste Halbzeit von uns. Nur das Tor hat uns gefehlt hat. Dann haben wir das Gegentor bekommen, und der Tank wurde langsam leer. Die Mannschaft wollte, aber wir hatten keine klare Aktionen nach vorne. Wohl auch, weil dem Team nach dem kräftezehrenden Spiel am Mitttwoch in Madrid die Frische fehlte. Der Ausgleich wäre aufgrund der ersten Halbzeit verdient gewesen. Aber am Ende entscheiden Tore über das Ergebnis. Bis auf das fehlende Tor kann ich wirklich nichts Negatives zur Leistung meiner Mannschaft sagen. Das Ergebnis ändert nichts an meiner Arbeit."

Tayfun Korkut, Bayers Cheftrainer

Zitat II: "In der ersten Hälfte haben wir die Bälle schnell verloren und sind in viele Konter gelaufen. In der zweiten Halbzeit hatten wir aber eine viel bessere Struktur. Der Sieg war aufgrund der zweiten Halbzeit verdient."

Julian Nagelsmann, Hoffenheims Trainer

Zitat III: "Chancen waren da. Ich finde, es war definitiv mehr drin für uns. Es bringt jetzt nichts, rumzujammern. Ich glaube, wir sollten weiter hart arbeiten. Ich glaube, es waren heute auch positive Phasen dabei. Beim Gegentor ging alles so schnell. Irgendwie krüppelt Wagner den Ball vorbei, dann komme ich dran und fälsche ihn ab. Da war auch unglaublich viel Pech im Spiel. So ein Gurkentor passt zu unserer Lage."

Bernd Leno, Bayers Torwart

Zitat IV: "Wir wurden gut eingestellt aufs Spiel, hatten einen klaren Plan, kamen auch ganz klar zu unseren Möglichkeiten. Ich glaube nicht, dass wir untergegangen sind oder sonstwas. Es war schon ein ordentliches Spiel. Es wäre jetzt falsch, über Europa zu sprechen. Wir müssen schleunigst ein Spiel gewinnen und schauen, dass wir eine Serie starten."

Kevin Volland, Bayers Stürmer

Zitat V: "Wir müssen in der Tabelle nach hinten schauen. Alles läuft bei uns wie verflucht. Ich habe es eben in der Kabine gesagt: Jetzt muss gegen Wolfsburg die Hütte brennen! Der Druck ist da. Wir haben uns ihn selbst eingebrockt."

Rudi Völler, Bayers Sportchef

Fakten zum Spiel Hoffenheim - Bayer 04

1. Hoffenheim gewann erstmals beide Saisonspeile gegen Bayer und holte unter Julian Nagelsmann in zwei Spielen mehr Punkte (6) als davor in 16 Begegnungen (5).

2. Tayfun Korkut ist der erste Bayer-Cheftrainer seit Michael Skibbe im Oktober 2005, der keines seiner ersten beiden Bundesliga-Spiele gewann. Korkut selbst ist sogar seit 15 Bundesliga-Spielen als Trainer ohne Sieg.

3. Leverkusen holte aus den vergangenen vier Spielen nur einen Punkt und hat die schwächste Bilanz seit 14 Jahren.

4. Roberto Hilbert bestritt sein 1. Bundesliga-Spiel seit dem 14. Mai 2016. Kein Leverkusener war häufiger am Ball als Hilbert (68), der zudem der Zweikampfstärkste seines Teams war (64 Prozent gewonnene Duelle).

Kontakt/Impressum

27. März 2017

N22 N8 N7 N6 N5 N4 N3 N1