item7a
BS196

Der 14. Spieltag in Zahlen

Bundesliga

24 Tore fielen diesmal am 14. Spieltag der Saison 2018/2019. 18 Treffer waren es am Spieltag zuvor.

Torjäger: Der Frankfurter Luka Jovic und der Dortmunder Paco Alcacer führen mit je zehn Treffern die Torschützenliste an. Mit je neun Toren folgen Haller (Frankfurt), Reus (Dortmund) und Lewandowski (Bayern), der gegen Nürnberg doppelt traf.

Eintracht Frankfurt blieb durch das 0:1 bei Hertha BSC Berlin erstmals in dieser Saison ohne eigenen Treffer.

Dortmund gewann zehn der letzten neun Bundesligaspiele und ist nach 14 Spielen noch unbesiegt.

Robert Lewandowski traf zum 50. Mal mehr als einmal. Vor ihm: Gerd Müller (87) und Jupp Heynckes (51).

RB Leipzig kassierte in Freiburg drei Tore - so viele wie in den vorigen zehn Spielen zusammen.

Im 93. Revierderby gewann Dortmund zum 33. Mal. Schalke bleibt bei 31 Siegen.

Hoffenheims Stürmer Andrej Kramaric hat in acht Spielen (Liga, CL, Nationalteam) in Folge getroffen.

Kevin Volland (Bayer 04) bestritt gegen Augsburg sein 200. Bundesligaspiel (132 Mal zuvor für Hoffenheim).

Düsseldorf bstritt in Bremen (1:3) sein 800. Bundesligaspiel (nur 247 Siege).

14. Spieltag: Bayer Leverkusen - Augsburg 1:0, FC Schalke 04 - Dortmund 1:2, Bayern München - 1. FC Nürnberg 3:0, Hertha BSC Berlin - Eintracht Frankfurt 1:0, Freiburg - Leipzig 3:0, Bremen - Düsseldorf 3:1, VfL Wolfsburg - 1899 Hoffenhem 2:2, Mainz 05 - Hannover 96 1:1, Mönchengladbach - VfB Stuttgart 3:0

Pl.

Mannschaft

Sp.

Tore

Pkte.

1.

Borussia Dortmund

14

39:14

36

2.

Mönchengladbach

14

33:16

29

3.

Bayern München

14

28:18

27

4.

RB Lepzig

14

24:13

25

5.

Eintracht Frankfurt

14

30:17

23

6.

Hertha BSC Berlin

14

22:20

23

7.

1899 Hoffenheim

14

30:21

22

8.

Werder Bremen

14

24:23

21

9.

VfL Wolfsburg

14

20:20

19

10.

FSV Mainz 05

14

13:15

19

11.

Bayer Leverkusn

14

20:25

18

12.

SC Freiburg

14

19:22

17

13.

FC Schalke 04

14

15:20

14

14.

FC Augsburg

14

20:23

13

15.

1. FC Nürnberg

14

14:33

11

16.

VfB Stuttgart

14

9:29

11

17.

Hannover 96

14

16:29

10

18.

Fortuna Düsseldorf

14

14:32

9

15. Spieltag: Fr., 14.12., 20.30: Nürnberg - VfL Wolfsburg - Sa., 15.12., um 15.30: VfB Stuttgart - Hertha BSC Berlin, Hoffenheim - Mönchengladbach, Augsburg - Schalke 04, Hannover - Bayern München, Düsseldorf - Freiburg - um 18.30: Dortmund - Werder Bremen - So., 16.12., um 15.30: Leipzig - FSV Mainz 05 - um 18.00: Frankfurt - Bayer 04 Leverkusen

Europa League: Nach 5:1 - Gruppensieg perfekt

Das kann sich durchaus sehen lassen: Bayer 04 Leverkusen beendet die Gruppenphase als Erster. Dabei hatte Trainer Heiko Herrlich mehrere Stammkräfte geschont und in Larnaka seine B-Elf aufs Feld geschickt. Doch die trumpfte großartig auf und schoss einen 5:1-Sieg heraus. Das bedeutet neben einer Prämie von rund einer Million Euro: Bayer 04 kann bei der Auslosung nächsten Montag keinen der Dritten aus der Champions League, die in der Europa League weiterspielen dürfen, als nächsten Gegner in der K.o.-Runde bekommen. Zwar gingen die Gastgeber auf Zypern mit 1:0 in Führung, doch Kohr sorgte umgehend für den Ausgleich, holte den Elfmeter zum 2:1 durch Alario heraus und köpfte noch das 3:1. Paulinho und Alario sorgten schließlich für den Schlusspunkt. - Bayer: Kirschbaum - Weiser, Dragovic, Wendell (81. Bednarczyk) - Kohr, Baumgartlinger - Paulinho, Brandt (46. Bailey) - Alario (88. Stanilewicz), Schreck, Kiese Thelin - Gruppe A, ausserdem spielte: Rasgrad - FC Zürich 1:1 - Tabelle: 1. Bayer Leverkusen (16:9-Tore/13 Punkte), FC Zürich (7:6/10) 3. AEK Larnaka (6:12/5), 4. Rasgrad (5:7/4)

nach oben

item1a

Der Glückwunsch des Sportchefs an den Torschützen: Lucas Alario und Simon Rolfes - Foto: Bayer 04

Werkself: Das nennt man wohl in der Fußball-Sprache ein glückliches Trainer-Händchen: In der 73. Minute beim Stand von 0:0 in der BayArena gegen den FC Augsburg schickte Cheftrainer Heiko Herrlich Stürmer Lucas Alario auf den Platz. Und der Argentinier dankte es ihm schon 134 Sekunden später mit einem Treffer zum 1:0 - dem Siegtreffer, der der Werkself drei enorm wichtige Punkte bescherte. Zwar blieb Bayer 04 auf Platz elf hängen, doch die Europacup-Plätze sind und bleiben zumindest in Sichtweite. Bis zum Siegtreffer durch Alario war es ein Einbahnstrassen-Fußball: Der FC Augsburg verteidigte mit Mann und Maus, Leverkusen übte sich im ständigen Sturmlauf. Doch leider konnte die Werkself die zahlreichen Chancen, vor allem im ersten Durchgang, nicht zum Torerfolg nutzen. So wurden die Trainer und die Bayer-Fans auf eine Geduldsprobe gestellt. Lucas Alario erlöste aber gerade noch rechtzeitig alle im Bayer-Lager. Statt aber jetzt das Spiel so überlegen fortzuführen wie zuvor, liess sich Bayer 04 bis zum Schluss doch zu sehr in die Defensive drängen: Noch kurz gezittert, dann war der Sieg perfekt. - Bayer: Hradecky - Lars Bender, Dragovic, Tah (64. Wendell), Jedvaj - Aranguiz (73. Alario), Baumgartlinger - Bellarabi, Havertz, Bailey (77. Brandt) - Volland - Tor: 1:0 Alario (75.) - Schiedsrichter: Dankert (Rostock) - Zuschauer: 25 558 - Lesen Sie die Meinung von Bernd Schneider zum 1:0 der Werkself über den FC Augsburg auf seiner Kommentarseite.

Eingewechselt: Alario traf nach nur 134 Sekunden

Rund um Bayer Leverkusen

Stimmen zum 1:0 gegen den FC Augsburg

Zitat I: "Wir sind sehr glücklich, dass wir heute die drei wchtigen Punkte holen konnten. Und ich bin froh, dass ich meinen Teil dazu beitragen konnte. Natürlich tut mir das Tor gut. Solch eine Leistung reicht aber wahrscheinlich nicht für Europa. Wir sind meilenweit von der Champions League weg. Es gibt noch viel Arbeit für uns."

Lucas Alario, Bayers Torschütze

Zitat II: "Zum Ende hin hatten wir ein wenig Glück in der ein oder anderen Situation. Das hätten wir mit dem zweiten Tor vermeiden können. Nach der Führung haben wir es leider versäumt, das Spiel weiterhin zu kontrollieren. Aber dieser Sieg ist natürlich enorm wichtig und kann der Startschuss für eine Serie sein. Das Ziel ist ganz klar, bis Weihnachten nach oben zu klettern."

Simon Rolfes, Bayers Sportchef

Zitat III: "Es war ein klassisches Kampfspiel. Der FC Augsburg stand sehr tief und hat uns nur wenig Räume gelassen. Das Spiel musste m lezten Drittel entschieden werden. Aber am Ende haben wir uns den Sieg sicher verdient. Vor der Saison hatten wir uns ganz andere Ziele gesetzt. Wir müssen uns aus dem Tief herausspielen, dann ist nach oben hin alles möglich.""

Kai Havertz, Bayer 04

Und das sagte Heiko Herrlich auf der PK

"Wir mussten heute natürlich geduldig spielen. Es ist uns leider erst in der 75. Minute gelungen, 1:0 in Führung zu gehen. Danach war es ein anderes Spiel, ein Kampfspiel: Der FC Augsburg hat alles nach vorne geworfen. Aber wir haben es sehr gut verteidigt. Am Ende war noch zittern angesagt, aber insgesamt geht der Sieg absolut in Ordnung. Wir mussten heute gegen eine dfensiv eingestellte Augsburger Mannschaft Geduld zeigen, haben es aber trotzdem geschafft, uns einige Torchancen zu erspielen. Wir wissen jedoch, dass wir noch was nachzuholen haben und werden jetzt versuchen, bis zur Winterpause in der Bundesliga noch die maximale Punkte-Anzahl zu holen. Jetzt aber konnzentrieren wir uns erstmal auf Larnaka am kommenden Donnerstag, weil wir in der Europa League unbedingt Gruppenerster werden wollen."

Spieler des Spiels: Lucas Alario

Eigentlich hatten die Zuschauer schon das Gefühl, dass die Werkself gegen den FC Augsburg noch stundenlang spielen könnte, ohne dabei ein Tor zu erzielen. Aber dann kam Lucas Alario, der zwei Minuten nach seiner Einwechslung (73.) mit seiner zweiten Ballberührung traf. Mit seinem 19. Schuss aufs Tor in dieser Saison gelang dem Argentinier damit endlich sein erstes Saisontor, zudem war es sein erstes Jokertor in der Bundesliga. Alarios Tor sorgte für Bayers dritten Heimsieg der Saison.

Wussten Sie übrigens, dass . . .

Bayer 04 seit September 2017 erstmals wieder zwei Dreier in Folge vor heimischen Publikum feiern konnte? Zuvor gab es ein 2:0 über Stuttgart.

die Werkself in keinem anderen Saisonspiel mehr Torschüsse abgab als gegen Augsburg? Es waren insgesamt 21.

Jonathan Tah bis zu seiner Auswechslung keinen Zweikampf verlor? Er musste nach 64 Minuten verletzunsgbedingt vom Platz.

dass der FC Augsburg auch im 15. Siel gegen Leverkusen sieglos blieb? Die Bilanz: Sechs Remis und neun Niederlagen.

DFB-Pokal: Werkself jetzt nach Heidenheim

Im Achtelfinale um den DFB-Pokals muss Bayer 04 Leverkusen beim Zweitligisten 1. FC Heidenheim antreten. Das ergab die Auslosung der dritten Pokal-Hauptrunde. Die Spiele finden am 5. oder 6. Februar 2019 statt. Trainer Heiko Herrlich meinte zum Gegner: "Ein Auswärtsspiel bei einem Klub aus der Zweiten Liga ist ein Los, mit dem wir zufrieden sein können. Doch der 1. FC Heidenheim ist im eigenen Stadion nie zu unterschätzen und definitiv eine Herausforderung. In Heidenheim braucht es eine hochkonzentrierte Leistung von uns. Aber es ist klar, dass wir schon eine Runde weiterkommen wollen." Seit 2014 spielt Heidenheim in der zweiten Bundesliga. In der Vorsaison erreichte der 1. FC Heidenheim ebenfalls das Achtelfinale - scheiterte aber mit 1:2 am späteren Pokalsieger Eintracht Frankfurt.

Kontakt/Impressum

14. Dezember 2018

180910+Bayer-Mönchengl+TR
N22 N8 N7 N6 N5 N4 N3 N1