item7a
BS196

Der 9. Spieltag in Zahlen

Bundesliga

19 Tore fielen bislang (acht Spiele) am 9. Spieltag der Saison 2017/18 - 33 fielen am Spieltag zuvor.

Torjäger: Die Liste führt der Dortmunder Aubameyang mit zehn Treffern vor Bayerns Lewandowski (9) an. Bayers Volland liegt mit fünf Treffern mit vier weiteren Spielern auf Platz drei.

Leon Goretzka traf für Schalke erstmals in der Bundesliga in drei Spielen in Folge.

Der Dortmunder Jadon Sancho ist nun der jüngst in dieser Saison eingesetzte Spieler. Nur er und der Hamburger Arp wurden in diesem Jahrtausend geboren. Sancho ist jedoch fast vier Monate jünger als der Hamburger.

25 Torschüsse gab es in den zweiten 45 Minuten in Frankfurt (13:12 für Dortmund). So viele Versuche gab es in dieser Saison bundesligaweit in keiner anderen Halbzeit.

Mario Götze bestritt für Dortmund sein 100. Bundesligaspiel. Er bereitete den zweiten Treffer durch Philipp beim 2:2 in Frankfurt vor.

Andreas Beck (VfB Stuttgart) bestritt in Leipzig sein 250. Bundesligaspiel.

Bayern München hat die letzten sieben Pflichtspiele gegen den Hamburger SV gewonnen und ist seit 18 Vergleichen gegen die Norddeutschen ungeschlagen.

Vier Jokertore gab es bislang nach acht Spielen, mehr waren es in dieser Saison noch an keinem Spieltag.

9. Spieltag: Mönchengladbach - Bayer 04 Leverkusen 1:5, Schalke 04 - Mainz 05 2:0, Hamburger SV - Bayern München 0:1, FC Augsburg - Hannover 96 1:2, Frankfurt - Dortmund 2:2, RB Leipzig - VfB Stuttgart 1:0, 1. FC Köln - Werder Bremen 0:0, VfL Wolfsburg - 1899 Hoffenheim x:x, Freiburg - Hertha BSC Berlin 1:1

Pl.

Mannschaft

Sp.

Tore

Pkte.

1.

Borussia Dortmund

9

25:7

20

2.

Bayern München

9

22:7

20

3.

RB Leipzig

9

16:10

19

4.

FC Schalke 04

9

12:9

16

5.

1899 Hoffenheim

8

15:10

15

6.

Hannover 96

9

10:7

15

7.

Eintracht Frankfurt

9

10:9

14

8.

Mönchengladbach

9

13:17

14

9.

Bayer Leverkusen

9

20:14

12

10.

FC Augsburg

9

12:10

12

11.

Hertha BSC Berlin

9

9:11

10

12.

FSV Mainz 05

9

10:15

10

13.

VfB Stuttgart

9

6:11

10

14.

VfL Wolfsburg

8

8:11

8

15.

SC Freiburg

9

6:17

8

16.

Hamburger SV

9

6:15

7

17.

Werder Bremen

9

3:9

5

18.

1. FC Köln

9

3:17

2

10. Spieltag: Fr., 27.10., 20.30 Uhr: Mainz 05 - Eintracht Frankfurt - Sa., 28.10., um 15.30: Bayer 04 Leverkusen - 1. FC Köln, Hoffenheim - Mönchengladbach, Hertha BSC Berlin - Hamburger SV, FC Schalke 04 - VfL Wolfsburg, Hannover 96 - Dortmund - um 18.30: Bayern München - RB Leipzig - So., 29.10., um 15.30: Bremen - Augsburg - um 18.00: Stuttgart - Freiburg

Heynckes holt Rückstand zu BVB in zwei Spielen auf

Auf fünf Punkte hatte Borussia Dortmund nach sieben Spieltagen den Vorsprung auf den FC Bayern München ausgebaut - nur zwei Spiele später ist das Polster aufgebraucht. Die Borussia bleibt nach dem neunten Spieltag nur noch Erster aufgrund der um drei Tore besseren Tordifferenz. Was war passiert? Dortmund verlor gegen Leipzig und spielte jetzt trotz einer 2:0-Führung nur 2:2 in Frankfurt. Währenddessen hatten der FC Bayern Carlo Ancelotti entlassen und Triple-Trainer Jupp Heynckes reaktiviert. Mit Heynckes gab es erst ein 5:0 gegen Freiburg und jetzt ein 1:0 beim Hamburger SV (Torschütze: Tolisso). Mit der Folge: Beide Topteams kommen jetzt jeweils auf 20 Punkte. Besonders die Bayern legten in Hamburg ein effektives Spiel hin. Thomas Müller kam nach der Pause für James rein, verletzte sich am rechten hinteren Oberschenkel und musste nach zehn Minuten schon wieder raus. Die Zeit dazwischen hatte er aber gut genutzt. Er gab die Vorlage zu Tolisso, die zum 1:0 einschoss. Mats Hummels meinte nach dem Arbeitssieg: "Wir sind einfach froh, dass wir die Aufgabe bewältigt haben."

nach oben

item1a

Geballte Freude beim Torschützen Julian Brandt und Leon Bailey kommt zum Gratulieren - Foto: Bayer 04

180910+Bayer-Mönchengl+TR

Werkself: Um es noch schmeichelhaft zu sagen: Nach 45 Minuten sah es beileibe für Bayer 04 in Mönchengladbach nicht gerade rosig aus. Positiv war nur: Gladbach führte lediglich 1:0, ein 2:0 oder 3:0 wäre keine Überraschung gewesen. Doch die Umstellung von Trainer Heiko Herrlich zur Pause brachte plötzlich ein ganz anderes Spiel: Brandt kam für Alario (nur zehn Ballkontakte), Havertz wechselte auf die "Zehn" und Bailey ging von rechts auf links. Was dann folgte, lässt sich durchaus als Bayers Torrausch bezeichnen. Zunächst glich Sven Bender aus. Als Bailey mit einer herrlichen Einzelleistung sein Team in Führung gebracht hatte, gab es endgültig kein Halten mehr. Julian Brandt, der wie aufgedreht spielte, erhöhte auf 3:1. Volland und Pohjanpalo mit seinem siebten Jokertor sorgten anschließend für den 5:1 Endstand. Bayers erster Auswärtssieg dieser Saison war in trockenen Tüchern. - Aufstellung: Leno - Retsos, Tah, Sven Bender, Wendell - Lars Bender, Baumgartlinger - Volland (79. Pohjanpalo), Bailey (84. Bellarabi) - Alario (46. Brandt), Havertz - Tore: 1:0 Johnson (7.), 1:1 Sven Bender (48.), 1:2 Bailey (59.), 1:3 Brandt (61.), 1:4 Volland (69.), 1:5 Pohjanpalo (81.) - Schiedsrichter: Bastian Dankert (Rostock) - Zuschauer: 53 053 - Lesen Sie die Meinung von Bernd Schneider zum 5:1 der Werkself in Mönchengladbach in Kürze auf seiner Kommentarseite.

Nach Herrlichs Umstellung Bayer wie im Rausch- 5:1

Rund um Bayer Leverkusen

Stimmen zum 5:1 in Mönchengladbach

Zitat I: "Natürlich überwiegt die Freude, dass wir 5:1 auswärts in Gladbach gewonnen haben. Wir können nicht sagen, dass unser Plan in der ersten Halbzeit aufgegangen ist. Ich war froh, dass wir nur 0:1 hinten lagen. Leno hat uns im Spiel gehalten. Wir haben dann in der zweiten Halbzeit umgestellt und hatten auch Chancen en masse. Die Mannschaft hat sich in einen Rausch gespielt und nahezu jede Chance eiskalt genutzt - vielleicht eine ausgleichende Gerechtigkeit für die Vielzahl von Chancen, die wir in den letzten Wochen liegengelassen haben. Auch wenn es hoch ist, war es trotzdem ein glücklicher Sieg. Wir haben gezeigt, was im Fußball möglich ist. Es ist aber Kontinuität gefragt."

Heiko Herrlich, Bayers Cheftrainer

Zitat II: "So bitter es sich anhört, wir haben die beste Halbzeit der Saison gespielt. Wir haben gut kombiniert, hatten auch drei, vier hochkarätige Torchancen. Das 1:0 war viel zu wenig für den Spielverlauf.

Dieter Hecking, Gladbachs Cheftrainer

Zitat III: "Wir haben im Kollektiv in der zweiten Halbzeit gut aufgedreht. Die System-Umstellung wae elementar wichtig. Die Lichtigkeit ist wieder da. Wir haben uns jetzt peu a peu gesteigert. Gerne hätten wir schon das erste Auswärtsspiel in München gewonnen, aber jetzt haben wir auf Schalke unentschieden gespielt und heute nun der Sieg. Sicher haben wir derzeit noch zu wenig Punkte, aber immerhin sind wir jetzt vier Spiele ungeschlagen."

Julian Brandt, Bayers Torschütze

Zitat IV: "Es tut unfassbar gut und fühlt sich hervorragend an. Gladbach war uns in der ersten Hälfte überlegen und sehr gut. Wir haben uns in der Pause gesagt, dass noch alles drin ist für uns. Wir brauchen nur ein schnelles Tor. Das haben wir dann perfekt umgesetzt. Wir haben in der Halbzeit umgestellt. Mein Tor war sicherlich ein Dosenöffner für uns. Danach haben wir dran geglaubt, dass wir hier noch Punkte mitnehmen können. Jeder unserer Konter war dann brutal gefährlich"

Sven Bender, Bayers Torschütze zum 1:1

Zitat V: "Nicht schlecht, oder? Der Trainer hat sehr gut gewechselt. Und eine top Ansprache gehalten. Mehr Druck gefordert und allen den Glauben an den Sieg eingetrichtert."

Rudi Völler, Bayers Sportchef

Zitat VI: "Ich habe wider Bayer-Unterwäsche an. Ich kann mich durchaus mit dieser Mannschaft identifizieren und glaube, dass da vieles noch möglich ist."

Reiner Calmund, früherer Geschäftsführer

Ganz starker Leon Bailey

Bayers Leon Bailey war nicht zu bremsen, er war der Spieler des Tages in Mönchengladbach. Er zeigte seinen Gegenspielern vor allem in Sachen Tempo die Grenzen auf, insgesamt 31 Sprints waren die meisten aller Spieler. Auch bei seinem Treffer wichtigen Treffer zum 2:1 war er nicht zu halten. Der Jamaikaner erzielte auch sein zweites Bundesliga-Tor auswärts, erstmals traf er jedoch als Startelfspieler. Bailey war an sechs der 13 Leverkusener Torschüsse beteiligt, kein anderer Leverkusener an so vielen.

Wussten Sie übrigens,

dass Bayer 04 Leverkusen jetzt seit vier Spielen ungeschlagen (zwei Siege, zwei Remis) ist. Eine derartige Serie hatte es in der gesamten letzten Saison nicht gegeben.

dass Leverkusen erst zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte fünf Tore in einer Spielhälfte erzielte, zuvor gelang das ebenfalls nach der Pause beim 9:1 in Ulm im März 2000.

dass Sven Bender erstmals seit 1365 Tagen in der Bundesliga wieder traf. Für Bayer war es sein erster Treffer. Sein Zwillingsbruder Lars war vor einer Woche gegen Wolfsburg beim 2:2 ebenfalls erfolgreich.

dass es kein 18jähriger wie Kai Havertz geschafft hat, drei Tore vorzubereiten. Für Bayer gelang es in einem Spiel zuletzt Bernd Schneider beim 7:4 bei Schalke 04 im Februar 2006.

Kontakt/Impressum

22. Oktober 2017

N22 N8 N7 N6 N5 N4 N3 N1